INSTITUT f. PHILOSOMATIK

 

Bioidente Hormone:

 

Was sind Bioidente Hormone?

 

 

 

Dieser Artikel ist Wissens- Information.

Interessenten, die medizinische Versorgung wünschen  werden an praktizierende ÄrztInnen weitergeleitet.

 

siehe auch> rechtliche Hinweise

 

Bioidente Hormone sind Hormone mit der exakt gleichen biochemischen Struktur, wie sie im Menschen vorkommen. Dadurch können sie idente Wirkungen, wie sie normalerweise im Körper durch körpereigene Hormone ausgelöst werden, hervorrufen. Bioidente Hormone besetzen die zu ihnen gehörigen Hormonrezeptoren und haben das identische ganz bestimmte Wirkprofil wie das körpereigene Hormon für die Zelle.

 

Da diese „Stoffe“ natürlicherweise im Menschen vorkommen, sind sie in der Herstellung nicht patentfähig für die Pharmaindustrie und bieten diesbezüglich keine großen Verdienstmöglichkeiten....

Aus diesem Grund ist die Therapie mit Bioidenten Hormonen in der gängigen Schulmedizin vernachlässigt, da die Schulmedizin sehr eng mit der Pharmaindustrie zusammenarbeitet. Ärzte/Ärztinnen werden von der Existenz der Therapiemöglichkeit mit Bioidenten Hormonen kaum informiert oder im Studium unterrichtet.

 

Bioidente Hormone werden ebenfalls im Labor künstlich hergestellt. Der Grundstoff ist die wilde Yamswurzel, die als Rohstoff für die gängigen Hormone dient. Im Gegensatz zu den pharmakologischen Hormonabkömmlingen sind sie allerdings eine echte idente Kopie des körpereigenen Hormons und damit in der Wirksamkeit genau gleich mit dem körpereigenen Hormon.

 

Was sind „Pharmakologische Hormonabkömmlinge“?

 

Hormone“, die von Pharmafirmen patentiert hergestellt werden, haben nicht die gleiche Molekülstruktur wie die Hormone des menschlichen Körpers. Im Grunde ist es wissenschaftlich nicht korrekt, diese für den Körper nicht identen „Hormone“ als solche zu bezeichnen, vielmehr wären diese als Medikamente mit hormonähnlicher Wirkung oder als Hormonabkömmlinge zu benennen.

 

Warum sind die körperfremden „Hormone“ (Hormonabkömmlinge) für den Körper schädlich?

Sie besetzen ebenfalls die Hormonrezeptoren im Körper, rufen allerdings nicht die gesunden natürlichen Wirkungen hervor, sondern z. T. veränderte Wirkungen und Nebenwirkungen. Viele der künstlichen nicht für den Menschen „biologisch identen“ Hormon - Medikamente sind auch krebserregend. (Siehe Literatur am Ende des Artikels)

 

Was sind Phytohormone?

 

Phytohormone sind Moleküle mit ähnlicher Struktur wie die Hormone des Menschen, sie kommen in der Natur in Pflanzen vor (z. B. Rotklee, Granatapfel, Soja...), aber sie haben nicht die gleiche Wirkung wie die menschlichen körpereigenen Hormone, da sie nicht die gleiche – bioidente Molekülstruktur haben. Sie können ebenfalls unzureichend oder falsch wirken und die Hormonrezeptoren blockieren.

 

Was können Bioidente Hormone?

 

Bioidente Hormone können bei Mangel von körpereigenen Hormonen diese in der Funktion ganz einfach exakt ersetzen.

Voraussetzung ist die richtige Dosierung, die auf Grund von Hormonanalysen (Labor) gefunden wird. Durch Verlaufskontrollen der Symptome und der Laborbefunde kann die Dosierung immer wieder individuell gut angepasst werden.

 

Hormone haben allgemein wichtige Funktionen:

Steuerung von Organfunktionen

Schutzfunktionen, z. B. gegen Krebs, Alzheimer,

   Herzkrankheiten, Osteoporose....

Regeneration von Gewebe, Anti-Aging

 

Hormone vernetzen die Organfunktionen mit dem Nervensystem und dem Immunsystem und bewirken eine gesunde emotionale Reaktionsfähigkeit, haben Einfluss auf unsere Gefühle und Grundstimmung.

Hormone werden in hierarchischen Feedback- Systemen ausgeschüttet und vernetzen alle Organfunktionen auf einer ganzheitlichen Ebene.

 

Diese Funktionen sind für die Gesundheit von Körper und Psyche von hoher Bedeutung.

In der richtigen individuell gefundenen Dosierung haben Bioidente Hormone nur positive schützende Wirkung, und sicher keine gefährlichen „Nebenwirkungen“ wie Krebs, im Gegenteil: sie schützen uns davor.

 

Welche Symptome und Krankheiten können mit Bioidenten Hormonen behandelt werden?

 

Wechselbeschwerden bei Frau und Mann

Libidoverlust bei Frau und Mann

Östrogendominanz (PMS u. andere Regel-Beschwerden)

 

Osteoporose

Gewichtsprobleme mit Heißhungerattacken

Gedächtnisschwäche

 

Burn-out und Fatigue-Syndrome, Fibromyalgie (bei nachgewiesenem Hormonmangel)

chronischer Stress mit daraus entstehender Störung der Nebennieren

manche Schmerzen im Bewegungsapparat

Schwindel

Psyche – Depressionen – Schlaflosigkeit (bei nachgewiesenem Hormonmangel)

Prophylaxe gegen Osteoporose, Alzheimer, Herz-Kreislauferkrankungen.... u.v.m.

 

Schilddrüsenprobleme

Autoimmunerkrankungen

 

Gerade im Bereich der Psyche, bei Schlafstörungen und Stress greift die Schulmedizin gerne zu Psychopharmaka, Tranquilizer und Schmerzmitteln, die künstlich und auf Dauer schädigend wirken und Abhängigkeiten erzeugen. Wenn man das Ungleichgewicht mancher Hormone biologisch ident ausgleicht, kann man sich all diese Medikamente nebenwirkungsfrei ersparen!

 

Welche Hormone stehen bioident zur Verfügung?

 

Progesteron, Östrogene, Testosteron, DHEA, Hydrocortisol, Melatonin u.a.

Adrenalin, Noradrenalin (Intensivmedizin)

 

Wie verläuft die Therapie?

 

In meiner Praxis erfolgt bei entsprechender Symptomatik das Erstgespräch. Die Patientin/ der Patient erhält eine spezielle Laborüberweisung. Je nach Hormonstatus und Symptomatik wird ein individuelles Hormonprofil erstellt und Sie bekommen ein Rezept für Ihre Hormonmedikation, die eine spezialisierte Apotheke herstellt.

Der Therapieverlauf wird an Hand weiterer Laboranalysen und der verbesserten Symptomatik überwacht.

 

Zusätzlich können begleitende und hormonell ausgleichende Methoden wie Akupunktur, Bioresonanz, Homöopathie, Orthomolekulare Medizin oder Mikroimmuntherapie sowie Entspannungs- und Meditationstraining und Hormon-Yoga sinnvoll sein.

 

Probleme:

 

Auf Grund des bereits erwähnten Wissensmangels über Bioidente Hormone auf Grund der „schulmedizinisch-pharmakologischen“ Manipulation in Studium und Ausbildung wissen selbst Fachärzte für Gynäkologie, Urologie oder Interne mit Endokrinologie (Wissenschaft der Hormone) nichts oder wenig über Bioidente Hormone! Leider wird oft trotz und gerade wegen unzureichenden Wissens diese Therapie von diesen „Experten“ abgewertet, abgelehnt und in der Wirksamkeit bagatellisiert.

Deswegen sollte jeder/jede PatientIn, die sich für die gesunde und biologisch idente Hormontherapie interessiert, sich eigenverantwortlich informieren (siehe Literatur) und diesbezüglich fortgebildete ÄrztInnen auch für Informationen aufsuchen.

 

Haben Sie Fragen?

 

Dieser Artikel ist eine Basisinformation über ein großes wichtiges Thema in der Medizin. Falls Sie weitere Informationen benötigen, bitte ich Sie mich telefonisch zu kontaktieren.

Mobil: +43 664 1841 050 .

Die angegebene Literatur ist für Laien genauso wie für Mediziner von größtemInteresse, sehr aufschlussreich, informativ und gut verständlich.

 

Literatur:

Bioidentische Hormone von Wright und Lenard: das Standardwerk (das genaueste Werk mit der umfangreichen Quellenangabe aller zu dem Thema auffindbarer Studien und wissenschaftlichen Arbeiten)

Die Hormonrevolution von E. Platt